Der taegliche Bockmist

Samstag, 28. August 2010

Meine Anziehungskraft

positiv

positiv-kaputt

Dienstag, 6. Februar 2007

Nix Überschrift

Harte Zeiten - harte Herzen.
Passt doch.

CRW8749-Herz-in-Stein

Dienstag, 23. Mai 2006

Die lieben Kinder....

Mein Kartenhaus ist wieder eingestürzt
weil der Wind von mehr als einer Seite kam
all die Farben sind jetzt übermalt
mir bleibt ein schwarzes Loch und eine Hand

Hinter mir zerschmettert
Glas und Porzellan
vor mir zerspringt der Spiegel
In dem ich mich sonst sehen kann
und ich steh b e b e n d mitten drin
aber noch lebend mitten drin
zwischen den Scherben
W o h i n?

Montag, 2. Januar 2006

Gewünscht: Scheibenwischer im Po

Schnee. Überall Schnee. Sie mag Schnee.
Wenn nur dieses Glatteis nicht wäre… Die Autoscheiben sind nicht nur verschneit sondern auch zur Hälfte zugeeist. Also her mit dem Kratzer. Natürlich die Handschuhe vergessen… Sie arbeitet sich mit halbverfrorenen Fingern durch die Eisschicht. Scheibe für Scheibe. Am Haus gegenüber schaut eine alte Frau aus dem Fenster und nickt ihr freundlich zu. Nach endlosen Minuten Stämmens und Kratzens freie Sicht.

Sie steigt ins Auto und fährt los, einen Freund abzuholen. Sie hatte es ihm versprochen, falls Glatteis ist, ihn zur Arbeit zu bringen. Er wohnt nur ein paar Strassen weiter. Die Menschen eiern vorsichtig auf den Bürgerstreigen entlang. Wie immer gibt es keine Parkplätze vor seiner Haustür. Da, zwischen den parkenden Wagen eine Lücke am Gehweg. Sie fährt mit den Vorderrädern auf den Gehsteig und stellt den Motor ab. Links und rechts ist noch genügend Platz. Nur kurz halten, Ralf müsste gleich herunterkommen. Sie greift zum Handy, um kurz bei ihm durchzuklingeln und zu sagen dass sie da ist.

In diesem Moment reißt jemand ihre Wagentüre auf, und brüllt sie an. Sie fährt erschrocken zusammen. Zwei alte Männer stehen an ihrer Fahrerseite. Der eine hält die Türe fest, neben ihm steht ein Kartoffelwägelchen mit Einkäufen bepackt. Der andere schreit sie an, beleidigt sie.
Schnee
„Unverschämtheit, Schlampe, fahren Sie sofort hier weg, hier ist kein Parkplatz!“
„Ich möchte nicht parken, ich halte nur kurz um einen Freund abzuhol….“
„Können sie nicht hören? Man kommt hier überhaupt nicht mehr durch, das ist ein Gehweg. Wenn Sie nicht sofort wegfahren, brech ich Ihnen den Scheibenwischer ab!!“ Der alte Mann spuckt Sie fast an, wutentbrannt zieht er ihren linken Scheibenwischer nach vorne und beginnt ihn zu verbiegen.
„Aber ich wollte doch nur….“
„Fahren Sie weg – SOFORT – sonst….“ Er verbiegt den Scheibenwischer noch mehr.
Der andere Mann hält immer noch die Wagentüre auf.
„Hören Sie, ich fahre sofort weg, ich warte nur kurz auf…“
„Also so eine Frechheit, wenn Sie jetzt nicht augenblicklich wegfahren, brech ich den Scheibenwischer ab!!“ Er giftet Sie durch die Frontscheibe an und verbiegt den Scheibenwischer noch mehr.

Sie holt tief Luft. Sie lässt sich nicht erpressen. Ihr Herz schlägt bis zum Hals. So was ist ihr noch nie passiert. Ruhig bleiben, denkt sie sich. Ganz ruhig bleiben.
„Ich fahre ja gleich weg. Lassen sie meine Tür los“.
Sie schliesst mit einem Ruck die Wagentür , greift nach ihrem Handy und versucht verzweifelt Ralf anzurufen. Wo bleibt er denn nur?
Der alte Mann schreit sie weiter an.
„Ich zähle jetzt bis Drei, wenn Sie nicht sofort losfahren, breche ich Ihnen den Scheibenwischer ab!!“ Der spinnt. Sie kann es nicht glauben.
„Und ich rufe dann die Polizei wegen Sachbeschädigung!“ Sie greift erneut zum Handy.
Einen Augenblick hält er inne, zieht die Stirn kraus, wechselt einen Blick mit dem anderen alten Mann.
„1….. 2…..“
Er wechselt noch einen Blick.
Der zweite Mann reisst wieder ihre Wagentür auf, der erste greift mit beiden Händen auf ihre verschneite Motorhaube.

Sie spürt es in ihrer Hand kribbeln, fassungslos wartet sie ab. Wenn Ralf doch nur kommen würde, Nein, sie lässt sich nicht erpressen. Am liebsten würde sie dem Alten einen Faustschlag verpassen. Mitten auf die rote, dicke Nase. Ungeachtet seines Alters.
Während sie wieder versucht Ralf anzurufen, schreit der Mann sie erneut an, beleidigt sie. Sie schaut auf, und in diesem Moment sieht sie nur noch etwas Weisses auf sich zu fliegen.
-Flatsch- !!!! Kalt und nass. –Flatsch – Nocheinmal. 1:0 für ihn.
Während der zweite Mann die Wagentür mit Gewalt aufhält, und sie versucht sie zu schliessen, wirft der erste ihr mit beiden Händen Schnee ins Gesicht. Wasser tropft ihr von den langen Haaren ins Gesicht, sie zieht an der Tür, mit mehr Kraft, noch ein kleines Stück, um dem Schneebombardement zu entkommen.
Endlich schafft sie es, die Tür ist geschlossen und schnell drückt sie auf den Notknopf, der alle Türen von innen verschließt. Am liebsten hätte sie ihm noch die Zunge herausgestreckt. 1:1.

Der alte Mann bekommt einen Wutanfall, der zweite rüttelt an ihrer Tür. Er tritt vor ihr Auto, vor den Scheinwerfer. Krebsrot ist er im Gesicht. Gleich bekommt er einen Herzanfall, denkt sie. Wieder greift sie nach ihrem Handy. Wo bleibt Ralf verdammt?
Unter lautem Geschrei reißt er an ihrem Scheibenwischer, Sie überlegt auszusteigen, dazu müsste sie aber dem zweiten Mann mit der Türe wegkicken, da er immer noch davor steht und grimmig versucht ihre Wagentür zu öffnen. Was tun?
Sie kocht, sie hat Angst, alles läuft wie in Zeitlupe ab….
Wenn er mir den Scheibenwischer abbricht, raste ich aus, dann steige ich über den Beifahrersitz aus, reiss ihm seine dreckige Hose runter und steck ihm den Scheibenwischer in den….

In diesem Augenblick kommt Ralf die Strasse entlang – mit einer Tasse heissen Kaffees bewaffnet, den er am Kiosk gekauft hat. Sie wünscht sich den heissen Kaffee mitten im Gesicht des Alten.
Wortgefecht, lautes Gebrüll – sie lässt den Motor an, Ralf steigt ein.
„Sollen wir die Polizei rufen?“
„Nein, es ist schon spät, lass uns bloss weg hier“.
Der Alte tritt noch einige Male unter Protestrufen vor ihr Auto.
Ein schöner Morgen.
Sie mag keinen Schnee mehr.

Mittwoch, 21. Dezember 2005

Widersprüchlichkeiten

"...Sie haben Anspruch, weil Sie keinen Anspruch haben". Aha. So ist das also. Neulich mit einem Freund beim Arbeitsamt. Da gibt es jetzt neuerdings einen "Empfangsbereich". Man wird aber gar nicht empfangen. Man stellt sich statt stattdessen in eine laaange (was auch sonst) Menschenschlange, die durch mit lustigen blauen Bändern verbundene Metallpöller links und rechts im Zickzack durch den laaagen Gang geführt wird. Zickzack, damit es nicht so langweilig wird. Lustig auch, dass die Breite des so entstandenen Parkurs für dickere Menschen in den Kurven zur Hüftarbeit wird.
Erinnert irgendwie an einen Hindernisparkur für Schnecken. Frühsport sozusagen.
Bild003
Während des Wartens kann man sich lustige Schilder an den Wänden ansehen.
Und nachdem man nach ca. 1 Stunde des Wartens und Gähnens und Füsseplattstehens bei einer Dame ankommt (aha, Empfang), bekommt man zu hören, dass dieses leider das falsche Gebäude ist, und man in ein anders Gebäude in einen anderen Stadtteil müsse. Aha. Dort waren wir einen Tag vorher. Lustig.

Freitag, 30. September 2005

EBAY GAUNER... spoof & pishing

Nicht schlecht - wirklich nicht schlecht.Da bekomme ich doch eine lustige email von "ebay" die gar keine ist. Die Summe macht einen sofort stutzig --> 511 Euro ODER ihr Account wird gelöscht. Da Guck! Rechnung als Anhang im PDF Format --> ebay.pdf.EXE !! OHA. Da weiss ich doch gleich wo der Hase lang läuft:. nämlich ins Nirvana!
ebay

Nix nada niente kriegen die von mir. Und ein paar nette eingebaute "Links" die dann mein Passwort und Login abfragen können. Gut, dass ich auf Zack bin und auf nüx klicke. Schlecht, dass manch armer Tropf und seines Zeichens ebay-Mitglied bei solch einer mail gar wirklich den Link klickt oder aber gar die Exe-datei öffnet. Neeneeee..... trau keinem unter 100.
ebay2

Nach meiner weitegeleiteten email bekam ich auch gleich Antwort von ebay dass es sich um eine pishing mail handelt. "Gefälschte E-Mails, die vorgeben, von einer vertrauenswürdigen Firma gesendet zu sein, haben sich zu einer großen Gefahr im Internet entwickelt.
Solche sogenannten Phishing-E-Mails bitten die Nutzer um die Eingabe vertraulicher Daten wie Passwort oder Kreditkartennummer. Der Begriff "Phishing" leitet sich dabei von den englischen Begriffen "Password" und "Fishing" ab und umschreibt die Methode, vertrauliche und sensible Daten zu stehlen. Mit den gestohlenen Daten "kapern" die Betrüger die Online-Konten der Nutzer oder bezahlen in deren Namen mit den gestohlenen Kreditkartendaten.
"

Nicht mal in Ruhe Meerscheinchenkäfige kann man verkaufen. Seid gewarnt ihr Brüder und Schwestern - neben all den "echten" Bank und Post Gauner-mails gibt auch immer wieder mal bessere oder schlechtere ebay-Gauner mails. Seid auf der Hut, und klickt auf keinen Link den ihr nicht selbst gefälscht habt!

Montag, 15. August 2005

Von Dingen und Leuten

Da gibt es Leute, die erzählen anderen Leuten Dinge. Diese anderen Leute erzählen wiederum nun ganz anderen Leuten ganz andere Dinge. Und dann erzählt ein Teil der Leute den 1. Leuten wieder sowohl die anderen Dinge als auch die ganz anderen Dinge. Die 1. Leute sind dann wütend auf einen Teil der Leute, sie hätten andere Dinge erzählt, obwohl sie das ja selbst erzählt haben. Und die anderen Leute streiten ab, überhaupt etwas erzählt zu haben. Das lustige ist, dass die ersten Leute nicht mehr wissen, was die den 2. Leuten erzählt haben. Hähhhhh? Ablage Exkrement. Da halt ich es lieber mit den Ärzten: DAS SIND DINGE, VON DENEN ICH GAR NICHTS WISSEN WILL; LASS MICH DOCH IN RUH UND TEXTE MICH NICHT ZU!

Gnagnagna!

Sonntag, 30. Januar 2005

Aufrecht gehen...

..wird mehr und mehr zum Abenteuer. Gelobt sind die Tage, an denen man keine Achterbahn im Kopf hat. Ich habe gar nicht gewusst, dass Treppen so lang, Fahrstühle so eng, und überhaupt Wege so weit sein können. Interessant ist auch, dass einem jetzt erst auffällt, wie gross die Abstände zwischen Laternen zum Festhalten sind, und wie wenig Zäune und anderes Umklammerungs- und Anlehnungsmaterial in einer Großstadt so herumsteht. Jedenfalls nicht da, wo ich gerade hergehen muss. Dankbarkeit für jeden Tag, der halbwegs "normal" abläuft. Ich hätte doch nicht so aufs neue Jahr schimpfen sollen - hätte ich auch nicht, wenn ich gewusst hätte, dass es gleich dermaßen beleidigt zurückschlägt. Ein Jahr ist eben wohl auch nur ein Mensch. Oder so.

Wie dem auch sei - ich habe momentan keine Ahnung mehr, wo's lang geht - in dem einen, wie in dem übertragenen Sinne. Nun baden wir Menschen ja auch gern in dem Reichtum, den das das Leben so bereithält. Nichts ist UNMÖGLICH. Genau. Und nichts hält länger als ein Provisorium. PHA!

Sonntag, 23. Januar 2005

Analogien am WE

Computer sind wie Beziehungen..., man ist ständig damit beschäftigt, dass Ding am laufen zu halten und zu pflegen und wenn man es mal ne weile laufen lässt, zack - ist der Wurm drin! Und man hat keine Ahnung warum eigentlich! Arrrghhhl! (-;

::User Status::

Du bist nicht angemeldet.

::Suche::

 

::Aktuelle Beiträge::

lange her...
Man, Man, Man... Wir haben bald schon wieder den 6.September...
Eberhard (Gast) - Do, 26. Apr, 20:00
Farbklecks
Hibiskus Blüte auf meinem Balkon ^^
Phyromenia - Di, 6. Sep, 07:19
Sicher sein...
Der August 2011 - meine Omi gestorben - menschliche...
Phyromenia - Mo, 29. Aug, 10:39
Ha wie witzig ist das...
Ha wie witzig ist das bitte?!? :D
maren (Gast) - Fr, 20. Mai, 09:43
Bralle im Kopf
Nein, ich habe keine Angst. Ich trainiere nur meine...
Phyromenia - Mo, 16. Mai, 08:22

:: Musik ans Herz ::

::Picomat::

Zeit

::Status::

Online seit 4711 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Do, 26. Apr, 20:00

Äh...wie jetzt
Der taegliche Bockmist
Menschheitsfragen
Was'n Theater
Wunder-Bar
Zeitfresser
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren